politisch.

Weil es in der Politik mehr Klartext braucht: Das ist mein Antrieb.

Seit dem 16. Mai 2022 darf ich im Stadtparlament Winterthur die Politik unserer Stadt mitgestalten. Als Mitglied der UBK (Kommision Umwelt & Betriebe) kann ich mich aktiv einbringen.

Ich wohne in Winterthur im Quartier Altstadt und geniesse die Nähe zu ÖV, Einkauf und allem, was ich brauche. Das ist für mich ein grosser Luxus, vor allem, weil ich in Bern arbeite. Ich betrachte dies aber nicht als selbstverständlich. Deshalb sind die wichtigsten Themen für mich in Winterthur auch Arbeitsplätze und Mobilität. Das sind für mich jene Punkte, die für einen Erfolg Winterthurs in Zukunft zentral sind.

Was mir in der Politik wichtig ist? Themen anzusprechen, die der Mehrheit der Bevölkerung auch wirklich etwas bringen. Ein kleiner Einblick, was ich damit meine, aus einem meiner Podcasts:

​​Meine politischen Stationen:

Im Jungfreisinn:

  • Bis 2022 Co-Vizepräsidentin der Jungfreisinnigen Kt. Zürich

  • Seit 2018 Vorstandsmitglied der Jungfreisinnigen Kanton Zürich

  • 2017 – 2018 Mitarbeitende und Stv. Generalsekretärin der JF Schweiz

  • 2015 – 2020 Vorstandsmitglied, danach Vizepräsidentin der Jungfreisinnigen Winterthur

  • Seit 2010 Mitglied der Jungfreisinnigen Winterthur

Weiteres politisches Engagement:

  • 2020 Verantwortliche Renteninitiative Kanton Zürich

  • 2019 Nationalratswahlkampf, Platz 5, Endresultat Platz 4

  • Seit 2018 Vorstand «Internetzensur Nein»: Kampagne gegen das Geldspielgesetz